Instagram
Facebook

Archiv

Unter der Leitung von Franz Dichtl (von 1926 bis 1939 als Museumsmitarbeiter, von 1939 bis 1946 als ehrenamtlicher Kustos und von 1946 bis 1965 als hauptamtlicher Kustos) erhielt das Heimathaus Freistadt das Aussehen, das es heute noch hat. Er schuf eine praktikable Museumsordnung, nach der heute noch im Zeitalter der computerunterstützten Archivierung gearbeitet wird. Um die anfängliche „Unordnung“ der Bestände im Freistädter Stadtarchiv aufzuarbeiten erstellte er eine strenge Struktur der Verwaltung der Objekte, Archivalien und des Bücherbestandes. Zu diesem Zweck entwickelte er ein Verzeichnis von 54 Sachgebieten, in welche die Archivalien nun eingeteilt werden können. Das gesamte Sachgebietsverzeichnis ist unter folgendem Link online einsehbar.

Diese Ordnung zieht sich durch alle Sammelgebiete: sowohl die Museumsobjekte, die Bildkartei, die Bibliothek als auch die Schriftgutsammlung ist danach geordnet.

Im Archiv sind zwei Arbeitsplätze für Forscher mit PC samt Internetzugang eingerichtet.