Notgeld aus dem Mühlviertel

Ausstellungsdauer: 25. Februar bis 26. März 2006

Der Freistädter Sammler Leopold Atteneder stellt im Gesindehaus des Museums einen Teil seiner interessanten Sammelobjekte aus. Aus dem umfangreichen Bestand wurden die Notgeldscheine des Bezirks Freistadt, die im Jahr 1920 von Gemeinden, Institutionen und Privatpersonen herausgegeben wurden, ausgesucht. Der Kleingeldmangel unmittelbar nach dem Ende des 1. Weltkrieges erforderte diese Maßnahmen. Diese kleinen Scheine wurden sofort nach Ausgabe eifrig gesammelt.
Als Ergänzung wird eine kleine Notgelddruckerei während der Ausstellung in Betrieb genommen, bei der sich jeder Besucher mit den Originaldruckstöcken der Sandler Notgeldausgabe (10, 20 und 50 Heller) sein eigenes Notgeld drucken kann.

Zur Ausstellung erschien ein Katalog (siehe Publikationen).