Das fotografische Gedächtnis

Die Fotografen Josef und Franz Seidel – Heinrich Melzer – Gerhard Trumler
Ausstellungsdauer: 23. Juni bis 28. Oktober 2007

Die Wiederentdeckung des fotografischen Nachlasses von Josef und Franz Seidel gab den Anstoß, nicht nur eine dokumentarische sondern auch eine museale Aufarbeitung vorzunehmen. Es lag auch nahe, neben dem überwältigenden Werk der beiden Seidels die Arbeiten eines ihrer Zeitgenossen, nämlich die des Heinrich Melzer aus Freistadt gegenüber zu stellen.
Als Ergänzung werden großformatige Fotos des österreichischen Fotokünstlers Prof. Gerhard Trumler zum Thema „Die Seidel Villa vor dem Umbau“ gezeigt. Die Ausstellung soll Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Trends und Strömungen, aber auch biografische Hintergründe aufzeigen.
Der rote Faden in der Ausstellung ist die Be­deutung der Fotografie für das Leben der Menschen im Grenzgebiet Südböhmen – Ober­österreich.
Zur Ausstellung ist ein umfangreicher Katalog mit teilweise erstmals veröffentlich­ten Texten und Bildern erschienen (siehe Pubikationen).