Adel, Burg und Herrschaft

Alfred Höllhuber und die Burgenforschung im Unteren Mühlviertel

Eröffnung: 29. 6. 2012 (Freitag), Säulenhalle
Ausstellungsdauer: 1. 7. bis 26. 10. 2012

Eine Gedenkausstellung zum Leben und Werk des Burgenforschers Alfred Höllhuber

Der in Reichenstein wirkende Heimatforscher Alfred Höllhuber widmete sich über 40 Jahre lang der Erforschung der Burgen des Unteren Mühlviertels. Er untersuchte dabei nicht nur die großen, heute noch als imposante Ruinen erhaltenen Burgen, sondern entdeckte auch Anlagen, von denen nur mehr sehr spärliche Reste im Gelände erhalten sind. Bis heute konnte nicht geklärt werden, von wem und zu welchem Zweck diese Burgen erbaut wurden.
Ein Team von WissenschaftlerInnen beschäftigt sich derzeit mit den erhaltenen baulichen Resten dieser Burgen des Unteren Mühlviertels, mit den dort entdeckten archäologischen Funden, aber auch mit den Schriftquellen aus dem Mittelalter. In der Ausstellung werden nun erste Ergebnisse dieser Forschungen vorgestellt. Dabei sollen einerseits die Burgen als beeindruckende Bauwerke im Vordergrund stehen, aber auch die Menschen, die auf diesen Burgen lebten: Anhand zahlreicher Funde und Urkunden aus dem 11. bis 17. Jahrhundert werden die Lebensumstände der ehemaligen BurgbewohnerInnen beleuchtet. Nicht zuletzt wird dem Lebenswerk der Forscherpersönlichkeit Alfred Höllhuber ein Bereich der Ausstellung gewidmet sein.