Geflickt und repariert

25. 3. – 28. 5. 2017
Geflickt und repariert
in der Säulenhalle
Ausstellungseröffnung: 24. 3. 2017, 19 Uhr
In den Museen wurde und wird schon immer instandgesetzt und repariert: wenn z. B. Objekte mit Beschädigungen in die Sammlungen kommen. Anders hat sich aber das “zivile” Leben entwickelt: Gebrauchsgegenstände werden kaum mehr repariert, denn je billiger ein Objekt ist, desto weniger zahlt sich eine Reparatur aus. Auch das Flicken gehört vielfach der Vergangenheit an. “Selbstgemachtes” ist auch aus unserem Leben verschwunden. Die Ausstellung blickt in die Vergangenheit, wo Flicken und Selbermachen auf der Tagesordnung standen, sie zeigt Objekte, die durch die Reparatur eine Lebensverlängerung oder eine neue Identität erhalten haben. Es werden aber auch neue Trends der heutigen Gesellschaft gezeigt, die gegen die Wegwerfgesellschaft gerichtet sind und wo das Flicken wieder gepflegt wird.