Guido-Martini-Nachlass im Museum in Freistadt

21. November 2011

Nach der äußerst erfolgreichen Ausstellung „Die Suche nach Helligkeit“, eine Retrospektive auf das Lebenswerk des Guido Martini hat die Witwe des 2002 verstorbenen Künstlers den gesamten ihr verbliebenen Nachlass samt persönlichen Objekten dem Mühlviertler Schlossmuseum Freistadt übergeben. In einer kleinen Feier hat der Obmann des Musealvereins Kons. Emil Vierhauser Frau Margarete Martini (rechts) für die großzügige Schenkung bedankt. Dank gilt auch der Tochter des Künstlers, Frau Ursula Heinrich (links), die eine wesentliche Hilfe bei der Inventarisierung und der Übergabe der Kunstwerke ihres Vaters war.