Instagram
Facebook

Stube 12: Metallverarbeitung

In Mitteleuropa begannen die Menschen vor etwa 4.300 Jahren neben Stein, Knochen und Holz auch Metall für ihre Arbeitsgeräte, Waffen und Schmuckstücke zu verwenden. Das erste Metall, das die Menschen in unserer Region verwendeten, war Kupfer, dann Bronze, später auch Eisen. Die Verwendung von Metall veränderte das Leben der Menschen. So entstanden nicht nur neue Gebrauchsgegenstände, Waffen und Schmuckstücke, auch das Wissen um den Abbau der neu entdeckten Metalle mussten sich die Menschen aneignen.

Die Schmiede
In früheren Zeiten war in jedem Dorf eine Schmiede zu finden. In Freistadt arbeiteten die Schmiede- und Wagnermeister wegen der ständigen Feuersgefahr in der Schmiedgasse in der nördlichen Vorstadt außerhalb der Stadt. Zu ihren wichtigsten Arbeiten gehörte das Beschlagen von Pferden und anderen Zug- und Reittieren.

Metallverarbeitung in Freistadt
Das Zinngießerhandwerk ist durch den Freistädter Zinngießer Bludaumüller vertreten. Auch die Erzeugnisse der Gelbgießer (Messing) und Gschmeidler (Goldschmiede) sowie der Freistädter Kupferschmiede waren regional sehr bedeutend. Hergestellt wurden vor allem Backformen, Schüsseln, Pitschen und Röstpfannen.