Instagram
Facebook

Stube 17: Ordnung, Sicherheit und Handel

Gerichtsbarkeit
Es wurde zwischen höherer und niederer Gerichtsbarkeit unterschieden. Der gewählte Stadtrichter
der Stadt Freistadt übte die niedere Gerichtsbarkeit aus, d. h. er konnte Pranger- oder Gefängnisstrafen verhängen, sein Machtbereich beschränkte sich auf den Freistädter Burgfried. Inhaber der höheren oder Blutgerichtsbarkeit konnten Todesurteile aussprechen und vollziehen. Nach der Verwaltungsreform 1789 übernahmen Juristen die Aufgaben des Stadtrichters. Eine Besonderheit bildet die Scheibe mit dem
Freistädter Vagantenlexikon auf dem 1700 Gaunerzinken abgebildet sind.

Stadtrecht und Privilegien
Grundlage der Verwaltung einer mittelalterlichen Stadt waren das Stadtrecht und die Wirtschaftsprivilegien. Sie regelten das Zusammenleben der Bürger und Inwohner sowie wirtschaftliche und sicherheitsrechtliche Angelegenheiten. Die regelmäßig abgehaltenen Märkte waren wichtig für die Versorgung der Bevölkerung und für den Geschäftserfolg der Freistädter Handelsherren. Die Feuerlöschordnungen gaben genaue Hinweise für das Verhalten im Brandfall. Streng kontrolliert wurde das Verhandensein von Löschutensilien (Wassereimer, -spritzen und Feuerhaken). Nachtwächter und Stadtwache sorgten für Sicherheit und Ruhe in der Stadt. Zu Marktzeiten wurde die Freyung (Schwertarm) am Rathaus befestigt, das bedeutete, dass in dieser Zeit strengere Gesetze angewendet wurden.

Pferdeeisenbahn
Die 1832 eröffnete Pferdeeisenbahn Linz-Budweis (später verlängert nach Gmunden) war die erste Überlandbahn mit etwa 130 km Länge auf dem europäischen Festland, die die europäische Wasserscheide überwunden hat. Sie wurde von den Ingenieuren Gerstner und Schönerer geplant bzw. gebaut. Sie diente hauptsächlich dem Transport von Salz aus dem oberösterreichischen Salzkammergut nach Böhmen. Eine Neuheit stellte der Transport von Personen dar. Es gab drei Wagenklassen, wobei der einzige erhalten gebliebene 1. Klasse Wagen “Hannibal” im Technischen Museum in Wien ausgestellt ist. Im Dezember
1872 wurde sie durch eine moderne Dampfbahn abgelöst. Die Mittelstation in Kerschbaum ist im
Modell dargestellt. Hier gab es die erste Bahnhofsrestaurant der Welt. Eines der imposantesten
Überreste der Trasse ist das Kronbachviadukt in der Gemeinde Waldburg.