Instagram
Facebook

Glaube und Brauchtum zu Ostern

Ausstellungsdauer: 31. März bis 30. April 2007.

Die Ausstellung beschäftigt sich mit Ostern als kirchliches Fest, aber untersucht auch das damit verbundene Brauchtum sowie eine Vielzahl meist aus heidnischer Zeit überlieferte Zeugnisse des Volksglaubens. Zu sehen sind Hinterglas-Kreuzwegbilder von Emil Vierhauser mit „Gedanken-Stationen“ von Engelbert Schöffl, Bilder von der Gerichtsverhandlung und Urteil Jesu, „Palmesel“-Einzug in Jerusalem, Kreuzigungsgruppen in verschiedenen Darstellungen
Passionsbilder, Osterkrippen, Grablegung, Eingerichts- oder Geduldsflaschen, Pietas u. a. Zu den Brauchtumsbeispielen zählen Gebildbrote, Ostereibräuche, Ratschen, Speisenweihe, Wasserweihe, Palmbuschen und Osterlamm.